Finden Sie Ihren Neuwagen mit ntv Autoleasing
Ein Service von
 
Zurück zu den Deals

Tesla – electric cars

Hinter dem Namen Tesla verbirgt sich ein Unternehmen, welches Elektrofahrzeuge, Batterien und Photovoltaikanlagen herstellt und vertreibt. Gegründet wurde das US-Amerikanische Unternehmen im Juli 2003 von Martin Eberhard und Marc Tarpenning. Das Gesicht der Marke und CEO Elon Musk trat dem Konzern 2004 bei und war zuerst Aufsichtsratsvorsitzender. Der Firmensitz von Tesla, Inc. liegt im Silicon Valley, ein Mekka der IT- und Hightech-Industrie.
Das Unternehmen beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter (stand 2020) und hat einen geschätzten Börsenwert von ca. 683 Mrd. Euro.

Das erste Modell der Marke ist der Tesla Roadster, der von 2008 bis 2012 gebaut wurde. Der Roadster war das erste Serienfahrzeug, was mit dem Akkusystem aus Lithium-Ionen-Zellen hergestellt wurde. Die Reichweite im Roadster wurde zwischen 350 bis maximal 643 Kilometer mit dem Upgrade 3.0 angegeben. Neben dem Sportwagen tüftelte das Unternehmen an einer Limousine im Oberklassen-Segment und stellt das Model S vor. Das erste Model S wurde am 22.Juni 2012 ausgeliefert. Zwischen 2015 und 2016 war das Model S das meistverkaufte Elektrofahrzeug der Welt. Es wurde unterschiedliche Motorentypen von 40 bis D100D vertrieben. Das leistungsstärkste Model S P100D hatte eine Leistung von 449 kW (611 PS) mit einem Drehmoment von 967 Nm und hat eine Reichweite von bis zu 613 Kilometer. Von 0 auf 100 km/h brauchte der P100D gerade mal 2,5 Sekunden.
Das nächste Fahrzeug der Marke ist das Model X, eine Art Crossover-SUV, welches ende September 2015 ausgeliefert wurde. Das Besondere an dem Model X sind seine Türen. Währen die Fahrer und Beifahrertür reguläre aufgehen, sind die Türen im Font Flügeltüren und gehen nach oben hin auf.
Der Dritte im Bunde ist das Model 3. Es ist eine Mittelklasse Limousine für einen geringen Einstiegspreis. Das Model 3 ist bis 2020 das meistverkaufte Elektrofahrzeug mit 812.900 ausgelieferten Fahrzeugen weltweit.

Seit 2012 baut Tesla das Netz an Stromtankstellen immer weiter aus. Die Eigenbezeichnung Tesla Supercharger ist eine Ladesäule mit einer Spitzenleistung von 120 kW.
Das autonome Fahren ist für viele ein Traum. Bei Tesla wird er war, zumindest in den USA. Dort übernimmt der Autopilot das Steuer und fährt euch an euer Ziel.

Die junge Geschichte von Tesla

Zum Start des Unternehmens schlossen sich zwei Teams zusammen. Auf der einen Seite war Firmengründer Martin Eberhard und Marc Tarpenning sowie ein Kollege Ian Wright und auf der anderen Seite war Elon Musk und JB Straubel, sie zusammen ein Elektrofahrzeug Produzieren wollten. Inspiriert von dem Fahrzeug T-Zero von dem Hersteller AC Propulsion entwickelten sie den Roadster.
Elon Musk hat viel Geld in die Investition des Roadsters gesteckt und gewann schon einige Preise mit seinem Unternehmen. Zuletzt gewann er den Wirtschaftspreis “Stevie Award”. 2008 geriet das Unternehmen in eine finanzielle Krise und wurde durch den Investor Dibalog vor dem Konkurs gerettet. Seitdem ist der Konzern auf Investoren angewiesen. Unter den großen Investoren sind auch Toyota, Daimler und etliche Privatpersonen. Die anderen Automobilhersteller waren interessiert an der Technik der Elektrofahrzeuge und nutzen auch Produkte des US-Amerikanischen Unternehmens.
Im Jahr 2010 ging Tesla an die Börse mit einem Ausgangswert von 226 Millionen US-Dollar. Sieben Jahre später war der Börsenwert höher als der von BMW und Mitte 2017 sogar kurzfristig der wertvollste US-amerikanische Autobauer und lies General Motors hinter sich.
Musk sorgt mit seinen Provokanten Tweets auf dem Kurznachrichtendienst immer für Aufregung, wodurch der Börsenwert ins Schwanken kommt.