Ein Service von
 
 

Ratgeber

So bekommt ihr den BAFA-Umweltbonus

Tesla Model 3
Tesla Model 3, Bild: pixabay

Neben Krieg und Wirtschaftskrise bereitet uns die Umwelt die größten Sorgen. Um den Einsatz umweltfreundlicher und lokal emissionsfreier Fahrzeuge zu fördern, hat das BAFA den Umweltbonus ins Leben gerufen. Doch um von diesem Bonus zu profitieren, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. In diesem Beitrag beleuchten wir die Maßnahmen des BAFA und die Bedingungen, die an den Umweltbonus geknüpft sind.

Was das BAFA ist und was es macht

Das BAFA, welches für das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle steht, hat als Hauptaufgabe die Prüfung von genehmigungspflichtigen Ausfuhren von Waren und Gütern. Des Weiteren übernimmt das Amt bedeutende administrative Aufgaben in den Bereichen Außenwirtschaft, Wirtschaftsförderung, Energie und Wirtschaftsprüferaufsicht im Auftrag des Bundes. Zudem setzt es Förderprogramme um, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klima (BMWK) beschlossen wurden, wie zum Beispiel den Umweltbonus für Elektroautos. Interessierte können auf der Website des Amtes einen Einzelantrag stellen, um eine Förderung für den Kauf eines Elektrofahrzeugs zu erhalten.

Gemäß den neuesten offiziellen Statistiken des BAFA, welche auf den Stand vom 01. März 2023 datieren, haben insgesamt 1.894.767 Fahrzeughalter:innen den Umweltbonus beantragt und erfolgreich erhalten. Dabei handelt es sich um 1.089.663 Elektrofahrzeuge, 804.667 Hybrid-Fahrzeuge und 437 Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Interessanterweise zeigen die Top 10 der geförderten Fahrzeuge eine dominante Präsenz deutscher Autobauer. An der Spitze stehen Volkswagen, Mercedes-Benz und BMW, während Tesla, der als Branchen-Primus für Elektrofahrzeuge gilt, auf dem vierten Platz landet.

BAFA-Umweltbonus: Das sind die Voraussetzungen

Das liegt daran, dass bis zum 31. Dezember 2022 auch Hybrid-Fahrzeuge die Möglichkeit hatten, von diesem Bonus zu profitieren. Jedoch ist diese Option mittlerweile nicht mehr verfügbar. Seit dem 1. Januar 2023 wird die Förderung ausschließlich an reine Elektrofahrzeuge (BEVs) und Antriebe durch Brennstoffzellen vergeben. Weitere Kriterien, die erfüllt werden müssen, um in den Genuss der Förderung zu kommen, sind nachfolgend aufgeführt.

  • Die Mindesthaltedauer des Fahrzeugs beträgt 12 Monate. Ein Leasingfahrzeug bekommt mehr Förderung, wenn es länger gehalten wird.
  • Das Auto muss zu den förderwürdigen Fahrzeugen des BAFA gehören.
  • Spätestens ein Jahr nach der Erstzulassung muss der Antrag bei der BAFA eingehen.

So hoch ist der Umweltbonus

Wenn ihr die erforderlichen Bedingungen erfüllt, habt ihr Anspruch auf den Umweltbonus. Aber wie hoch ist der eigentlich? Die Höhe hängt vom Bruttolistenpreis des Fahrzeugs ab. Wenn dieser unter 40.000 Euro liegt, erhaltet ihr beim Kauf eines Fahrzeugs einen Bonus von 4.500 Euro. Wenn ihr das Fahrzeug zwischen 12 und 23 Monate lang least, erhaltet ihr einen Bonus von 2.250 Euro, bei einem längeren Leasingvertrag beträgt der Bonus wiederum 4.500 Euro.

Wenn das Fahrzeug neu zwischen 40.000 und 65.000 Euro kostet, wird die Förderung auf 3.000 Euro reduziert (1.500 Euro bei einem Leasingvertrag von 12 bis 23 Monaten). Dies soll verhindern, dass teure Fahrzeuge gefördert werden, obwohl die Käufer:innen genug Geld haben. Ab dem 01. Januar 2024 wird die Förderung für Fahrzeuge mit einem Listenpreis von über 40.000 Euro komplett eingestellt. Ab dem 01. September profitieren nur noch Privatpersonen vom Umweltbonus.